Rezension zu Mondprinzessin von Ava Reed

Gestern habe ich es nicht mehr geschafft, dafür aber heute. Hier ist meine Rezension zu Ava Reeds Mondprinzessin!

Klappentext:

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Rezension:

In dieser Geschichte geht es um das vermeintliche Waisenkind Lynn und dem Mondkrieger Juri. Das meiste sieht man aus der Sicht von Lynn, aber manchmal wechselt die Perspektive auch zu Juri oder dem Fein, wobei da bis zum Schluss nicht bekannt ist, wer es eigentlich ist. Und ich muss zugeben, dass Ava Reed da wunderbar Fährten legen kann, die einen in ganz falsche Richtungen führen können. Man bekommt aber die Gefühlswelt von Lynn und Juri direkt mit, denn es ist in der ersten Person geschrieben. Es passt so wunderbar in diese Geschichte, hebt es doch den Konflikt hervor, der im Vordergrund steht: Juri und Lynn lieben sich, aber aufgrund der unterschiedlichen Stände haben sie keine Zukunft. Zumal sie einen Prinzen heiraten muss, was beiden natürlich nicht gefällt, aber unvermeidbar ist.

Am Anfang befindet sich Lynn noch auf der Erde. Man wird in ihr eigentlich trauriges und einsames Leben im Waisenhaus eingeführt. Auch ihren Geburtstag verbringt sie allein und ist dann auch hilflos, als sie anfängt zu leuchten. Die Panik, die sie befällt, ist wunderbar nachvollziehbar. Sie tut sich auch echt schwer, all das, was sie dann erfährt und mitbekommt, zu akzeptieren. So etwas finde ich persönlich auch logischer, als es stillschweigend hinzunehmen und zu Wonder Woman zu mutieren. Nein, Lynn ist nicht perfekt. Sie macht Fehler, sie weint, sie flippt aus und sie hat Angst. Und all das macht sie so wunderbar authentisch und real. Ich konnte mich so gut mit ihr identifizieren.

Auch Juri ist nicht perfekt. Er ist ein Hitzkopf, neckt gerne, treibt andere in den Wahnsinn und lässt sich auch manchmal zu Taten hinreißen, die eigentlich dumm sind. Aber er ist auch fürsorglich und man merkt schnell, wie toll er die Prinzessin findet. Er genießt ihre Nähe, weil sie einfach sie selbst ist. Und er tut einem unendlich leid, weil man richtig merkt, wie er leidet.

Auch andere Personen werden ausführlich beschrieben. So zum Beispiel die Eltern von Lynn. Sie waren mir von Anfang an sympathisch und taten mir ebenfalls unendlich leid. Sie litten 17 Jahre unter dem Verschwinden von Lynn und tun es sich anfangs dann etwas schwer, Lynn vor sich zu haben und nicht ununterbrochen zu betüdeln und bemuttern. Aber sie sind liebevoll und wollen nur das Beste für ihre Tochter.

Und dann ist da noch Tia, der Waschbär. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie! Sie ist so süß, frech und fürsorglich. Immer steht sie Lynn zur Seite, gibt ihr moralischen Beistand und beschützt sie auch mal. Aber auch sie ist natürlich nicht perfekt. Trotz allem kann weder Lynn noch sonst irgendwem ihr allzu lange böse sein.

Natürlich gibt es noch mehr Personen und viele sind sympathisch, manche aber auch sehr unsympathisch. Aber das wird sonst zu langatmig. Auch, wenn mich die Figuren einfach nur begeistert, kann ich hier jetzt über jede einzelne Person etwas sagen. Lest es selbst und lasst euch einfach mit reinziehen.

Nach bereits einem Drittel der Geschichte spielt sie auf Menua, dem Schloss bei der Hauptstadt des Mondes. Mir gefällt die detaillierte Beschreibung des Schlosses. Von der Stadt selbst bekommt man nur sehr wenig mit, dafür aber sehr viel vom Schloss. Und ich stelle es mir einfach unbeschreiblich schön vor. Man lernt ein paar Bräuche und Sitten kennen, sowie die Fähigkeiten der Bewohner des Mondes und anderer Planeten. Mir gefiel das sehr, denn es wirkt so wirklich durchdacht und stimmig. Auch, wie es dort Leben geben kann, wird erklärt. Und es erscheint einem einfach nur logisch.

Allerdings gab es auch ein Punkt, die mir nicht sonderlich gefallen haben. Da ist das Ende. Das Buch ist wunderschön, keine Frage. Aber das Ende hat mich wortwörtlich zerstört. Die Tränen sind einfach nur so gerollt und ich hoffe wirklich sehr, dass es einen weiteren Teil geben wird! Bitte, Ava, bitte bitte bitte! Na gut, das war der einzige Punkt zu bemängeln und ich kann ihm auch schon fast wieder verzeihen, weil es echt spannend war. Ich empfehle aber jedem, eine Packung Taschentücher bereitliegen zu haben, wenn es auf das Ende zugeht. Habt aber bitte keine Angst, sondern genießt die Geschichte. Sie geht einfach ins Herz.

Das Cover und die Seitengestaltung sind einfach wieder wunderschön. Vor (fast) jedem Kapitel steht ein Zitat umrahmt von Sternen. Allgemein gefallen mir die wiederkehrenden Sterne sehr. Es wirkt so stimmig und zusammen mit dem wunderschönen Cover macht es einfach einen edlen und geheimnisvollen Eindruck. Und man findet immer wieder hübsche Illustrationen im Buch. Es ist wahrlich ein Augenschmaus und ich hab sicher erstmal 5 Minuten verbracht, um das Cover und die Bilder zu bewundern. Und die Zitate schreib ich mir irgendwann noch raus. Sie sind so toll.

Zum Abschluss noch einen persönlichen Dank an Ava Reed, für die wunderschöne und herzliche Signierung. Da ich das Buch vorbestellt hatte, habe ich eine persönliche Signierung bekommen. Und mir wird jedes Mal ganz warm ums Herz, wenn ich sie lese. Es macht einfach Mut und heitert auf. Danke!

Fazit:

Die Rezension wurde jetzt etwas lang, aber das war es mir wert. Ich liebe das Buch. Ich liebe Lynn, Tia und Juri und habe die ganze Geschichte so sehr ins Herz geschlossen, dass das Ende richtig wehtat. Aber es hat mich verzaubert und ich bin wirklich dankbar, dass ich Lynn auf ihrer Reise begleiten durfte. Vielen Dank, Ava Reed. Vielen vielen lieben Dank! Ich freu mich schon auf weitere Werke von dir!

Das Buch bekommt von mir 9,5 von 10 Punkten. Es ist natürlich dennoch eine absolute Empfehlung. Liest es und lasst euch mitziehen.

Weitere Infos:

  • Verlag: Drachenmondverlag
  • Seiten: 251 als Softcover
  • ISBN: 978-3-95991-316-4
  • Preis: 12 € für Softcover-Ausgabe

Viel Spaß beim Lesen und ein wunderschönes Wochenende euch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s