Rezension: Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut von Ana Woods

Heute rezensiere ich Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut von Ana Woods für euch. Das Buch erscheint am 08.07.2017 beim Drachenmond Verlag.

Klappentext:

Wenn aus Schwestern Feindinnen werden und Äpfel Königinnen zu Fall bringen.

Erst wenn Königin Nerina sich einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin des Landes heiraten. Was aber, wenn sie sich in den Mann verliebt, den auch das Herz ihrer Schwester begehrt?
Um den Thron betrogen und zum Tode verurteilt flieht Nerina in den Verwunschenen Wald, einen Ort, den viele Menschen betraten, doch niemals mehr verließen.

Design:

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Das knallige Rot harmoniert so schön mit dem graublauschwarzen Hintergrund und wird so auf eine angenehme Art und Weise hervorgehoben. Die Farbe des Titels passt dazu. Es ergibt eine harmonische Blickführung, die vom Apfel über den Titel zum Untertitel führt und dann mit den einzelnen Details abrundet. Der Wald wirkt so düster wie der, der im Klappentext erwähnt wird. Das Cover ist absolut passend zu dieser Geschichte, spiegelt sie doch die Stimmung wider.

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit dem Tod des Königspaars. Nerina wird gekrönt und sieht sich täglich den Herausforderungen einer Herrscherin gegenüber. Nebenbei muss sie für ihre jüngere Schwester Eira da sein. Da diese sich aber immer mehr von ihr distanziert, räumt sie ihr irgendwann das Privileg ein, mit ihrer Zofe einen Tag in der Woche aus dem Schloss raus zu dürfen. Es dauert auch nicht lange, da kommt die jüngere Schwester verliebt nach Hause. Um sie glücklich zu machen, gibt Nerina einen Ball und sucht sich einen Ehemann. Sie findet auch einen Mann, dem sie ihr Herz schenkt. Doch sie ahnt nicht, was diese Entscheidung für fatale Folgen haben wird.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend war es. Erzählt wurde es aus der Sicht von Nerina in der ersten Person. Wir erleben somit alles, was sie erlebt: Wie sie als junge Königin um ein gutes Königreich kämpft, wie sie sich verliebt und letztlich wie sie stürzt und flieht.

Dabei geht Nerina eine Wandlung durch, die sie noch erwachsener als ohnehin schon werden lässt und ihr Charakterzüge gibt, die sie selbst niemals an sich vermutet hätte. Dabei bleibt sie aber immerzu sympathisch. Es fiel mir durch die Ich-Perspektive sehr leicht, mich mit ihr zu identifizieren. Besonders toll fand ich die Liebe, die sie für Eira empfand.

Auch Eira mochte ich anfangs. Allerdings schlug die anfängliche Sympathie schnell in Antipathie um, verändert sich Eira doch im Laufe der Geschichte in das genaue Gegenteil. Ab der Mitte konnte ich schon gar nicht mehr glauben, dass das wirklich das nette, fröhliche Mädchen vom Anfang der Geschichte war. Sie wird zu einem wirklichen Miststück und es bleibt spannend, was sie so alles anstellt, um Nerina das Leben schwer zu machen und sie auch töten zu wollen.

Dabei schickt sie den Jäger Tero nach ihr aus, doch der hat eigene Pläne. Er hilft Nerina und sichert ihr Überleben. Dabei durchqueren sie Dörfer, die die blutige Handschrift ihrer Schwester tragen. Auch Tero ist anfangs ein ziemlicher Kotzbrocken, taut mit der Zeit aber immer mehr auf, sodass man ihn letztendlich ins Herz schließt und sich mehr erhofft. Doch dann passiert etwas unvorhergesehenes.

Bevor es dazu kommt, erleben die beiden aber jede Menge. Einige Nebencharaktere sind ebenfalls äußert liebevoll und schön gestaltet und man schließt sie nacheinander ins Herz. Jeder Charakter hat dabei etwas eigenes, herzliches an sich, das ihm eine gewisse Tiefe verleiht. Generell schafft Ana Woods es, die Charaktere sehr lebendig zu gestalten, wodurch es mir äußerst leicht fiel, mir jeden Einzelnen vorzustellen.

Fazit:

Die Geschichte ist konstant spannend und mit einigen unvorhergesehen Wendungen gespickt, die einem immer wieder in Staunen versetzen. Die düstere Atmosphäre und der malerische Schreibstil bilden einen wunderschönen Rahmen um die lebendigen Charaktere. Mir gefiel die gefühlvolle Erzählweise sehr und ich hab mich absolut in Ana Woods Debütroman verliebt, weshalb ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue. Das Buch erhält von mir eine klare Leseempfehlung und 10 von 10 Punkten!

Weitere Infos:

  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Seitenanzahl: ca. 300 Seiten
  • Preis: 12,90 € als Taschenbuch, 3,99 € als E-Book
  • ISBN: 978-3-95991-104-7

Über die Autorin:

ana-woods-300x298.jpg

„Ich schreibe schon, seit ich im Stande bin einen Stift in der Hand zu halten. Das geschriebene Wort faszinierte mich schon immer, sodass ich als kleines Kind immer zu meinen Eltern gesagt habe, dass ich unbedingt Autorin werden will, wenn ich groß bin. Meiner älteren Schwester habe ich schon immer Geschichten erzählt und ihr Bücher vorgelesen – obwohl das hätte eher andersherum sein sollen.

Mit meinen Kurzgeschichten und Gedichten habe ich während der Schulzeit schon meine Klassenkameraden und Lehrer beeindruckt, weshalb ich für Schulveranstaltungen meistens die Moderationstexte und die Dialoge für unsere Theaterstücke schreiben durfte. Doch das war mir nicht genug – ich wollte mehr.
Mit 14 Jahren habe ich mir einen Job als freie Onlineredakteurin auf ehrenamtlicher Basis gesucht und schreibe seitdem Rezensionen, Kolumnen, führe Interviews etc. in den Bereichen Film, Fernsehen und Literatur. Anfang 2016 bin ich mit meinem Facebook-Blog „A Whole New World of Books“ durchgestartet. Zur selben Zeit habe ich begonnen meine dreiteilige Märchenadaption „Fallen Queen“ zu schreiben (Mein Dank gilt wohl meinem Dad, der mich als Kind gezwungen hat Märchenbücher zu lesen 😀 ). Die Idee dazu kam mir in einem Traum *welch Klischee* Ich wollte mich an einem etwas anderen Märchen versuchen. Denn wer braucht schon unzählige Geschichten über die Prinzessin als Heldin? So kam mir eines nachts also die Idee, die Rollen zu vertauschen und Schneewittchen als die Böse darzustellen. Auch wenn ich schon zahlreiche längere Geschichten auf Papier gebracht habe, ist dies die erste mit der ich zufrieden genug bin, um sie mit der Welt zu teilen.“

Quelle für Bild und Text: Drachenmond-Autorenseite

Rezension: Im Schatten der Feuerblume von A. Disia

Heute rezensiere ich das Buch Im Schatten der Feuerblume von A. Disia. Die Rezension sollte eigentlich am Samstag erscheinen, aber aufgrund von privaten Dingen habe ich es erst heute geschafft. Das Buch wurde am 29. März 2017 veröffentlicht.

Klappentext:

„Wie kann ich mich vor der Kreatur schützen?“
„Es ist ein Fluch.“
„Wie kann ich mich schützen?“, wiederholte Mikael.
„Nicht der Aderlass, auch nicht Wasser aus der Quelle der Großen Mara Taura vermögen etwas auszurichten. Der Fluch kann nicht gebrochen werden. Wen er trifft, der ist des Todes.“

Der junge Mikael erwartet nicht viel vom Leben. Er erträumt sich eine ruhige Zukunft in dem Grenzdorf Dunkelfurth und irgendwann in der Zukunft will er das Wirtshaus seines Vaters übernehmen.
Seine Träume gehen jäh in Flammen auf, als sein Dorf überrannt und niedergebrannt wird. Nur durch die Hilfe eines Fremden gelingt Mikael die Flucht.
Alles, was er kennt und liebt, ist zerstört. Zu seinem Unglück steht er nun in der Schuld des Fremden und muss sich mit ihm auf die Suche nach einer mysteriösen Kreatur begeben.

Design:

Auf dem Cover ist eine rote Blume erkennbar. Anfangs fragt man sich, was dies mit der Geschichte zu tun hat, aber ich kann euch versprechen, dass dieses Geheimnis im Laufe der Geschichte erklärt wird. Es wirkt somit sehr passend. Mir gefällt es auch auf eine gewisse Art und Weise.

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit einem normalen Abend in der Kneipe. Mikael hilft seinem Vater, als ein Fremder die Kneipe betritt. Wie es Mikaels Art ist, fragt er den Fremden aus, wo er denn so herkomme und ob er eine Geschichte kenne.Der Fremde verneint, aber er erzählt ihm von den nahenden Reitern, die alle Grenzdörfer niederbrennen. Mikael will das nicht glauben und schweigt deshalb. Als der Fremde geht, läuft er hinaus und bemerkt dann die Reiter, die nun im Dorf angekommen sind. Zu spät, um seine Familie noch zu warnen, haut Mikael ab und erwischt noch den Fremden. Mit ihm macht er sich schwer verletzt auf die Reise. Dabei merkt man immer wieder, wie wenig er den Fremden, der sich als Torge vorstellt, überhaupt leiden kann.

Mikael ist dabei immer sehr argwöhnisch und misstrauisch, wie es in seinem Dorf üblich ist. Dennoch treibt ihn eine starke Neugier oft dazu an, sein Misstrauen fallen zu lassen. Er wirkt allerdings sehr naiv, da er meiner Meinung nach zu beleidigt reagiert, als Torge verschiedene Wirte mit unterschiedlichen Geschichten abspeist, um an Informationen oder einfach nur einem Bett und einer Mahlzeit zu kommen. Immer wieder überlegt er, Torge zu verlassen, setzt es aber nie in die Tat um. Und im Kampf verhält er sich nun mal so unerfahren, wie er auch ist, was sehr authentisch wirkt. Mir war er zwar nicht immer sympathisch, weil ich diese miesepetrige Art und die Schwarzseherei nicht so mochte, aber er wurde dennoch auf eine sehr realistische Art und Weise charakterisiert. Vor allem die Angst vor dem Sterben und seine Wandlung im Laufe der Geschichte haben mich beeindruckt.

Torge hingegen habe ich von Anfang an echt gern gemocht. Allerdings kann er sehr stur sein, was die Sympathie wiederum ein wenig abflachen ließ. Er zeigte gegen Ende aber immer mehr seiner guten Seiten, hat also auch eine interessante Wandlung hinter sich gebracht.

Der Antagonist, den ich an dieser Stelle nicht beim Namen nennen möchte, da dies alles spoilert, war für mich auch sehr sympathisch. Ich wusste manchmal zwar nicht, wo die Probleme mit ihm liegen, aber dennoch wurde der Konflikt mit ihm auf eine lebendige und glaubhafte Art und Weise geschildert.

Die meisten Nebencharaktere wurden nur oberflächlich angeschnitten, was bei der Kürze der Geschichte aber nicht verwundern sollte. Auch wurde mir zu wenig auf den angeschnittenen Konflikt zwischen den Großreichen eingegangen. Da hätte man durchaus mehr herausholen können. Auch den Aufbau und die Kultur der fiktiven Welt hätte ein wenig mehr vertieft werden können, um die Geschichte noch lebendiger wirken zu lassen.

Erzählt wurde die Geschichte in der dritten Person und aus der Sicht von Mikael. So kennt man nur seine Gedanken und Gefühle, die der anderen sind unbekannt.

Das Ende hat mir ganz besonders gefallen. Das lag aber nicht daran, dass die Geschichte dann vorbei war, sondern an der ganz besonderen Moral, die man erst dort versteht. Diese Thematik wird immer wieder angeschnitten, aber sowohl Mikael als auch der Leser verstehen den Sinn hinter der Aussage erst am Ende. Dabei hatte ich Gänsehaut, so besonders und gefühlvoll war dieser Moment. Zwischendurch hat das Buch zwar trotz der Kürze seine Längen und die Spannung könnte an manchen Stellen durchaus zunehmen, aber dennoch ist sie an actionreichen Stellen sehr gut gelungen und auch der Plot Twist ist sehr gut ausgearbeitet und nicht vorhersehbar.

Fazit:

Es ist eine durchaus ausbaufähige Geschichte, die ihre Stärken und Schwächen hat. Die Autorin hat vieles gut hinbekommen, kann aber vor allem bei unaufregenden Stellen noch ein wenig an der Spannung arbeiten. Trotz allem hat mir die Aussage der Geschichte und vor allem Torge und der Antagonist sehr gefallen. Da es sich schnell liest, ist es für zwischendurch auf jeden Fall eine gute Wahl. Das Buch bekommt daher 6,5 von 10 Punkte von mir.

Weitere Infos:

  • Verlag: Selfpublishing
  • Seitenanzahl: 101 Seiten
  • Preis: 2,99 € als Ebook
  • ASIN: B06XY8P7D8

Über die Autorin:

A. Disia wurde Anfang der 90er Jahre im tiefsten Schwarzwald geboren. Würde man sie fragen, wie lange sie schon schreibt, so wäre die Antwort, solange sie denken könne. Oder zumindest, seit sie wisse, was Schreiben ist.
Sie ist ein fröhlicher Schreiberling und eine Teeliebhaberin. Ihre Lieblingsgenres sind Fantasy und Science-Fiction und in ihren eigenen Geschichten schreckt sie nicht davor zurück, auch düstere Themen anzusprechen.

Quelle: Amazon Autorenseite

Abnahme im Monat Juni

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder soweit. Ein Monat ist rum und wieder erzähle ich euch, wie es lief. So viel kann ich euch vorweg verraten: Es hat sich mehr getan als im Monat davor, was mich richtig freut. Es ist ein kleiner Schritt in Richtung Zielgeraden. Es klappt besser, weniger zu essen und die Verführungen lassen auch nach. Da half aber auch das heiße Wetter dabei, denn bei den hohen Temperaturen im Juni habe ich meist nicht viel runterbekommen. Dennoch bin ich an jedem Tag stolz, an dem ich es schaffe, mir keinen Blödsinn auf dem Heimweg zu kaufen!

Bei den Schritten hapert es wieder ein wenig, aber ich bin zuversichtlich, dass ich das auch wieder hinbekomme. Den Sport… Tja mit dem hatte ich angefangen, fest entschlossen, es nach meinem Plan einzuhalten. Dann kam aber mein Hexenschuss dazwischen und ich musste notgedrungen bis morgen noch pausieren. Ab Montag lege ich aber mit einem neueren Plan los und hoffe, dass es diesmal keine Unterbrechung geben wird.

Hach, ich hatte euch einen Reisebericht versprochen..  Irgendwie tue ich mich schwer, den zu schreiben. Daher lasse ich es. Ich kann euch nur so viel verraten: Ich war wahnsinnig enttäuscht! Und das nicht nur, weil ich doch nicht im Meer baden durfte. Aber egal. Näheres erzähle ich gern auf Wunsch.

Meine Ziele für den Juni waren:

  • weniger essen (erreicht, übrigens meine ich damit nur 4 Mahlzeiten am Tag statt 5 und oder 6 und kleinere Portionen)
  • die ersten 5 kg abnehmen (nicht geschafft, es waren jetzt nur zwei und eins kam wieder drauf)
  • 7000 Schritte schaffen (nicht geschafft, daher bleibt dieses Schritteziel mal)
  • etwas Geld sparen (nicht geschafft)
  • Morgenroutine angewöhnen (hat leider nicht geklappt)
  • Abendroutine angewöhnen (hat auch nicht geklappt)
  • mehr schlafen (dank Hitze nein, nicht geschafft)

Meine Ziele für den Juli sind:

Einblick in mein Bullet Journal

Hierbei habe ich sie in verschiedene Kategorien unterteilt:

Entspannung

  • mehr Meditationen (täglich)
  • mehr Yoga (ca. 1 mal die Woche)
  • mehr Schlaf (früher ins Bett)

Ausbildung

  • meine Aufschriebe in die Din A4 Notizbücher übertragen
  • Gutes Zeugnis bekommen
  • besser und konzentrierter arbeiten (hängt vom Schlaf ab)

Ernährung

  • weniger essen (3-4 Portionen am Tag, ca. 1800 Kalorien)
  • mehr Wasser trinken (ich will auf 3 l erhöhen)
  • Kochroutine testen (da muss ich noch überlegen, wie ich diese anpacke)

Fitness

  • Sport-Challenge machen (ich hab mir eine eigene Challenge ausgedacht, mit kleinen Zielen für den Juli und festen Restdays)
  • 5 kg abnehmen (an diesem Ziel halte ich weiter fest)
  • 7000 Schritte täglich (ich schaff das schon noch!)

Sie sind auch in meinem Bullet Journal notiert, wo ich sie täglich sehe und motiviert werde! Ich bin gewillt, das alles umzusetzen!

Hat sich meine Morgenroutine ein wenig geändert?

Ja, allerdings. Ich möchte zwei, drei Kleinigkeiten einbringen. Und übrigens nochmal betonen, dass die Reihenfolge der Tätigkeiten bei den einzelnen Punkten nicht so vorgegeben ist, sondern auch variieren kann. Es geht mir dabei mehr um die Zeitangaben.

04:00 Uhr: Der Wecker klingelt – wach werden
04:02 Uhr: Zweiter Wecker – Dehnen
04:07 Uhr: Aufstehen, Lüften, Bett machen, ein Glas Zitronenwasser trinken, Tee vorbereiten, Morgentoilette
04:20 Uhr: Meditation oder Schreiben
04:30 Uhr: Anziehen, waschen, Zähne putzen, leichtes Make-Up auftragen
04:50 Uhr: Tee trinken, lesen
05:15 Uhr: Geschirr wegräumen, Essen und Trinken einpacken, fertig machen für die Arbeit und losgehen

Es hat sich also nicht so viel verändert und ich denke, das wird ein wenig besser klappen.

Wie hat sich meine Abendroutine verändert?

An der habe ich auch ein paar Änderungen vorgenommen.

21:00 Uhr: Essen im Kühlschrank verstauen, Tee vorbereiten
21:05 Uhr: Tasche für den nächsten Tag vorbereiten
21:15 Uhr: Kleidung bereitlegen
21.20 Uhr: Umziehen, Duschen, Zähne putzen
21:50 Uhr: Tee trinken, lesen, schreiben

Das nächste Update gibt es dann wieder am 01.08.2017! Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und ein entspanntes Wochenende.

Mein Lesemonat Juni

Hallo ihr Lieben!

Ein weiterer Monat ist vorbei und damit die erste Hälfte des Jahres. Ich habe in diesem Monat wieder einiges gelesen und zeige euch heute, was so an Neuzugängen dazu kam.

Meine gelesenen Bücher:

Ich muss sagen, da lief es diesen Monat sehr gut. Ich habe insgesamt 11 Bücher gelesen.

1) Die wundersame Welt der Fabelwesen – Vanessa Riese

510-vNvCKZL._SY346_
Die wundersame Welt der Fabelwesen von Vanessa Riese

Klappentext:

Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…

Ich muss sagen, das Cover ist wunderschön und auch der Klappentext hatten mich angesprochen. Doch leider hat mich die Geschichte nicht gänzlich überzeugen können. Weshalb, das werde ich euch bald in einer Rezension erläutern.

2) Wie Sterne so golden – Marissa Meyer

18922572_906283642843812_710676290072791311_o
Wie Sterne so golden von Marissa Meyer … und ein Kiwibecher. *kicher*

Klappentext:

Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Hach, es war mal wieder ein wahres Vergnügen, dieses Buch zu lesen! Marissa Meyer hat mich einfach vollkommen überzeugt mit den Luna-Chroniken und ich muss unbedingt bald den vierten und leider letzten Teil lesen. Aber hey, ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass in der neuen Anthologie des Drachenmond Verlags, die im Herbst erscheint, eine Kurzgeschichte von Marissa Meyer zu den Luna-Chroniken dabei sein wird! Auf jeden Fall war das Buch toll!

3) The Academy of Shapeshifters Ep. 1: Fuchsrot – Amber Auburn

18951036_908886985916811_3190960326985383513_n
Academy of Shapeshifters Ep. 1: Fuchsrot von Amber Auburn

Klappentext:

»Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.«

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Ich war richtig überrascht. Ich hab nicht erwartet, dass es mir so gut gefallen wird. Nicht, dass ich es für schlecht hielt, aber ich war regelrecht begeistert von der Geschichte! Richtig gut gemacht! Die anderen Episoden werde ich mir nach und nach ebenfalls kaufen!

4) Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut – Ana Woods

18922745_909053349233508_6437676286109014058_o
Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut von Ana Woods

Klappentext:

Wenn aus Schwestern Feindinnen werden und Äpfel Königinnen zu Fall bringen.

Erst wenn Königin Nerina sich einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin des Landes heiraten. Was aber, wenn sie sich in den Mann verliebt, den auch das Herz ihrer Schwester begehrt?
Um den Thron betrogen und zum Tode verurteilt flieht Nerina in den Verwunschenen Wald, einen Ort, den viele Menschen betraten, doch niemals mehr verließen.

Da ich Teil der Bloggercrew von Ana Woods bin, hatte ich die große Ehre, das Buch vorab lesen zu dürfen. Und OH. MEIN. GOTT. Es ist sooooooooo gut! Warum? Das erfahrt ihr in meiner Rezension am Dienstag! Ich bin gemein? Ja, ich weiß, haha!

5) Vier Farben der Magie – V.E. Schwab

Mein Buch meine Welt Box
Vier Farben der Magie von V.E. Schwab

Klappentext:

Es gibt vier Farben der Magie: Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt.
Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt.
Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm …

Ach, was hab ich mich verliebt in diese Welt. Es ist wirklich ein gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie! Ich bin richtig versunken in die Welt. Und Kell war wirklich besonders. Er ist so ganz anders als die Protagonisten, die ich bisher kennen gelernt habe. Und auch die anderen Personen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Wirklich gut!

6) Licht und Schatten: Das Vermächtnis – Katharina Gansch

51enuLuluWL._SX311_BO1,204,203,200_
Licht und Schatten: Das Vermächtnis von Katharina Gansch

Klappentext:

Endlich weiß Kara, welche Kraft in ihr steckt. Doch es bleibt keine Zeit, das verborgene Wissen der Macht zu entdecken. Richard und Kara werden vom Schatten in die Flucht getrieben und ahnen nicht, welch große Gefahr im hohen Norden auf sie lauert. Verzweifelt wehrt sich Kara gegen die lähmende Angst, dem Schatten entgegenzutreten, doch ihre Bestimmung scheint sie schneller einzuholen, als ihr lieb ist. Um mit den Menschen zusammen zu sein, die sie liebt, muss sich Kara in die Tiefen zwischen Licht und Schatten begeben.

Dieser Band war besser als der erste. Er hat mich nun nicht vom Hocker gehauen, aber war trotzdem spannend und mitreißend. Ich hab das Lesen sehr genossen und hoffe, der dritte Teil erscheint bald.

7) Totenfang – Simon Beckett

img_2077_
Totenfang von Simon Beckett

Klappentext:

Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet.
Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche.
Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben. Und noch ehe der forensische Anthropologe das Rätsel um den unbekannten Toten lösen kann, fordert die erbarmungslose Wasserlandschaft erneut ihren Tribut…

Ich hatte Gänsehaut beim Lesen. Ich liebe die David-Hunter-Reihe und dieser Band war definitiv keine Enttäuschung! Wow, sage ich euch. Simon Beckett hat die Fäden so sehr verstrickt, dass ich bis zum Ende nicht ahnen konnte, was dahinter steckt.

8) Im Schatten der Feuerblume – A. Disia

41Wkq74rfeL
Im Schatten der Feuerblume von A. Disia

Klappentext:

„Wie kann ich mich vor der Kreatur schützen?“
„Es ist ein Fluch.“
„Wie kann ich mich schützen?“, wiederholte Mikael.
„Nicht der Aderlass, auch nicht Wasser aus der Quelle der Großen Mara Taura vermögen etwas auszurichten. Der Fluch kann nicht gebrochen werden. Wen er trifft, der ist des Todes.“

Der junge Mikael erwartet nicht viel vom Leben. Er erträumt sich eine ruhige Zukunft in dem Grenzdorf Dunkelfurth und irgendwann in der Zukunft will er das Wirtshaus seines Vaters übernehmen.
Seine Träume gehen jäh in Flammen auf, als sein Dorf überrannt und niedergebrannt wird. Nur durch die Hilfe eines Fremden gelingt Mikael die Flucht.
Alles, was er kennt und liebt, ist zerstört. Zu seinem Unglück steht er nun in der Schuld des Fremden und muss sich mit ihm auf die Suche nach einer mysteriösen Kreatur begeben.

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar von der Autorin bekommen. Aus diesem Grund erfahrt ihr die detaillierte Meinung, wie es mir gefallen hat, dann am Samstag. So viel vorab: Es war recht gut.

9) Wächterin der Träume – Kathryn Smith

Titel
Wächterin der Träume von Kathryn Smith

Klappentext:

Eine echte Traumfrau zu sein ist längst nicht so berauschend, wie es sich anhört. Das weiß Dawn nur zu gut. Ihr Freund Noah kommt zwar erstaunlich gut damit klar, dass sie nur zur Hälfte ein Mensch ist, im Traumreich hingegen wird sie genau deswegen angegriffen: Ein Halbblut wie sie dürfte es eigentlich gar nicht geben. Nicht einmal ihr Vater, der König der Träume, kann schließlich verhindern, dass sie vom Rat der Nachtmahre des Verrats angeklagt wird – und die Strafe dafür ist der Tod!

Ich hab es endlich gelesen. Und ich war wie vom ersten Band einfach nur entzückt! Schade nur, dass ich wohl nie wissen werde, wie es weitergeht, da die Autorin keine Rechte mehr an der Geschichte hat. Schade, ich hätte gern mehr von Noah und Dawn gelesen.

10) Herz in Reparatur – Anna Fischer

41XpCmIzpeL._SX311_BO1,204,203,200_
Herz in Reparatur von Anna Fischer

Klappentext:

»Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken!«

Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr »Perfect Match«! Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt MacKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den »Babysitter« zu spielen. Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, »was Männer wirklich wollen«, damit sie Carl wieder zurückerobern kann …

Hach, es war ein wirklich lustiges Buch! Genau das richtige im Sommer. Dank der Führung im ZDF letzte Woche konnte ich mir die Stellen im Studio auf richtig gut vorstellen. Allerdings werde ich in einer Rezension demnächst näher drauf eingehen, was mir gefallen hat und was nicht.

11) Magica: Quelle der Macht – Saskia Stanner

Magica
Magica: Quelle der Macht von Saskia Stanner

Klappentext:

März 1645: Den neuen Lord in einer Vision zu sehen, wäre für eine Hexe wie Kristy ganz normal. Wenn diese ihn jedoch vierhundert Jahre in der Zukunft zeigt, stellt sich die Frage nach ihrem Sinn.
Auf der Suche nach Antworten kommt Kristy dem Lord Jonathan of Devon immer näher. Schnell wird ihr bewusst, dass sie sich eigentlich von ihm fernhalten sollte, statt Gefühle für ihn zu entwickeln.
Dann aber wird ein Hexenjäger auf sie aufmerksam und Kristy muss sich entscheiden: Wird sie dem Jäger selbst gegenübertreten oder sich von Jonathan schützen lassen denn schließlich ist er das gefährlichste Wesen ihrer Zeit?

Ich habe erst angefangen, bin aber schon ziemlich angefixt und bisher gefällt es mir sehr gut. Ich freue mich also darauf, es weiter zu lesen!

Meine Neuzugänge:

Natürlich kamen auch ein paar neue Bücher zu mir. Ich hab aber dieses Mal versucht, das Ganze in Grenzen zu halten. Nun ja, es ist mir mäßig gelungen.

1) Die wundersame Welt der Fabelwesen – Vanessa Riese

Siehe oben!

2) Academy of Shapeshifters Ep. 1: Fuchsrot – Amber Auburn

Siehe oben!

3) Fallen Queen: Ein Apfel, so rot wie Blut – Ana Woods

Siehe oben! …. again!

4) Sommer hinter Dornen – Regina Meißner

51tNQWGkm8L._SX311_BO1,204,203,200_
Sommer hinter Dornen von Regina Meißner

Klappentext:

Eine Kriegerin.
Ein Prinz.
Eine hohe Dornenhecke.

Aria ist Kriegerin beim nächtlichen Siegel. Als ihr die Aufgabe zuteil wird, Prinz Cedric hinter eine Dornenhecke in das magische Schloss zu bringen, ist ihre Freude zunächst groß. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den eingebildeten Königssohn gemacht, der sich nur ungern von einer Frau helfen lässt.
Auf ihrem Weg geraten die beiden immer wieder aneinander, doch dunkle Kreaturen, grässliche Flüche und knifflige Rätsel erfordern ihren Zusammenhalt. Werden Aria und Cedric es schaffen, bis zum magischen Schloss durchzudringen?

Das Buch klingt sooo gut, ich bin schon wirklich gespannt. Zumal es eine etwas andere Märchenadaption von Dornröschen ist. Da musste ich die Chance einfach nutzen und es mir kaufen!

5) Herz in Reparatur – Anna Fischer

Siehe oben!

6) Schrödinger, Dr. Linda und die Leiche im Kühlhaus – Jan de Leeuw

schrödinger
Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus von Jan de Leeuw

Klappentext:

Was tut man, wenn man seine Mutter tot im Schlafzimmer vorfindet, der Vater sich in der Psychiatrie befindet und die geliebte kleine Schwester sich schon unbändig auf ihren nahenden Geburtstag freut? Jonas bringt seine Mutter erstmal ins Kühlhaus. Damit die Sache nicht auffliegt, beantwortet er als Kummerkastentante Dr. Linda die Leserbriefe, die seine Mutter weiterhin empfängt. Die Situation entwickelt eine nicht vorherzusehende Eigendynamik, in der Familienkater Schrödinger, eine neugierige Nachbarin und ein verzweifeltes Mädchen, das endlich wissen will, was Liebe ist, eine nicht unbedeutende Rolle spielen …

Der Klappentext klingt so urkomisch, da musste ich das Buch einfach holen. Ich bin schon gespannt, welche Dummheit Jonas noch so begeht.

7) Im Schatten der Feuerblume – A. Disia

Siehe oben!

8) Rosenküsse – Amelia Reyns

19468019_921866817952161_399195820408021961_o
Rosenküsse von Amelia Reyns in der Lesekatzen Buchbox!

Klappentext:

Als der unverschämt gut aussehende Biker Dex in Olivias Laden Süße Sünden auftaucht und ihr erklärt, dass sie verschwinden oder Schutzgeld zahlen muss, erlebt er eine Überraschung der anderen Art. Denn mit der Kratzbürstigkeit der hübschen Zuckerbäckerin hatte Dex so gar nicht gerechnet. Als wäre dies nicht schon genug, laufen sie sich auch immer häufiger über den Weg und der sonst so harte Biker bekommt Olivia einfach nicht mehr aus dem Kopf. Da hilft nur eins: Die prüde Schönheit mit dem frechen Mundwerk verführen, um sie so, ein für alle Mal, aus dem Kopf zu bekommen. Dumm nur, dass sich dies viel schwerer gestaltet, als gedacht …

Das klingt auf jeden Fall äußerst spannend, romantisch und sexy. Ich bin gespannt! Kennt das Buch von euch schon jemand?

Möchte ich im Juli lesen:

P.S. Ich liebe dich – Cecelia Ahern

51b-5PHqDQL._SX327_BO1,204,203,200_
P.S. Ich liebe Dich von Cecelia Ahern

Klappentext:

Der Plan war einfach: zusammenbleiben, ein Leben lang. Doch nun ist Gerry tot. Gehirntumor. Und Holly, erst 29, bleibt alleine zurück. Wie soll sie nun weitermachen? Alles scheint zu Ende. Da taucht ein Paket mit Briefen auf: von Gerry, geschrieben in seinen letzten Lebenstagen, für Holly, für die nächsten Monate. „Werde Karaoke-Queen, Holly! Suche Dir endlich einen interessanten Job, Holly! Greif nach den Sternen, Holly! Und PS: Ich liebe Dich!“. Holly lacht, weint, und tut, was Gerry schreibt: sie lernt, wer ihre wahren Freunde sind. Sie lernt, sich ein wenig neu zu verlieben und macht mit jedem Brief einen Schritt in ein neues Leben und in neues Glück.

Mir ist im Moment einfach nach diesem Buch. Daher wird das mein Sommerbuch werden. Mal sehen, was ich noch so lesen werde. Was wollt ihr im Juli lesen?

 

Rezension: Die Seelenspringerin: Machtspiele von Sandra Florean

Heute rezensiere ich das Buch Die Seelenspringerin: Machtspiele von Sandra Florean. Das Buch erschien am 27. April beim Drachenmond Verlag.

Klappentext:

Alles hat seinen Preis auf dieser Welt.

Gewalt und unsägliche Qualen sind für Tess zum grausigen Alltag geworden. Die junge Frau verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen, und wird dabei immer wieder Zeugin von Verbrechen. Bei einem ihrer Seelensprünge entdeckt sie zu ihrem Entsetzen ein ihr bekanntes Gesicht. Wergepard Fin befindet sich in den Händen skrupelloser Entführer. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn sobald der Vollmond am nächtlichen Himmel steht, kann es für den jungen Mann bereits zu spät sein …

Design:

Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! OMG, es passt so perfekt zu Fin, dass ich es dauernd anstarren musste beim Lesen. Was es mit den schwarzen Flecken auf sich hat, wird während der Geschichte auch erklärt und ansonsten trifft das Cover einfach wunderbar die Stimmung und passt so gut zum Buch. Ein wahres Meisterwerk mal wieder.
Die Symbole im Inneren sind auch wieder schön platziert. Es wirkt nicht aufdringlich, sondern äußerst passend. Octavians Symbol ziert wieder die Kapitelanfänge. Dazwischen sind immer wieder Krallenspuren und Tatzenabdrücke, was super zu den Gestaltwandlern, auf die der Fokus liegt, passt.

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit Tess‘ Backorgie. Ihre Freunde dürfen die entstandenen Köstlichkeiten natürlich kosten und freuen sich auch darüber. Und dann passiert es: Sie springt mal wieder. Sie findet sich in einem Bären wieder, der einen anderen Gestaltwandler so lange quält, bis dieser sich verwandelt. Schnell findet sie heraus, wer der junge, gequälte Gestaltwandler ist: Fin, der Cousin von ihrer Freundin Gail. Und sie leiten alles in die Wege, um ihn schnellstmöglich zu finden. Doch damit sind Tess und ihre Freunde einer größeren Sache auf der Spur, als sie für möglich gehalten haben…

Wie schon beim ersten Teil schafft es Sandra Florean mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett zu fesseln. Die Geschichte ist düster, sexy, spannend und einfach nur einnehmend. Ich hab Fin total lieb gewonnen und mich über das Wiedersehen mit Ryan, Octavian, Gail und Geoffrey sehr gefreut. Die Charaktere wachsen einem einfach schnell ans Herz.

Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, die aber nur die Gedanken, Gefühle und Eindrücke von Tess kennt. Die anderen sind vom Innenleben komplett unbekannt, es sei denn, Tess springt in eine andere Person hinein. Dieser Effekt dabei gefällt mir sehr gut, denn so betont die Autorin das Besondere an Tess, ihre unkontrollierbare Gabe.

Es ist auch spannend zu sehen, wie ihre Gabe sich weiter entwickelt. Inwiefern, das verrate ich an dieser Stelle nicht. Aber es ist faszinierend und es verspricht, in den Folgebänden noch interessanter zu werden. Ich freue mich schon sehr darauf.

Was Sandra Florean auch sehr gut kann: Die „Monster“, wie Tess sie nennt, in die Welt einbinden und ein Gesellschaftsmodell zu entwickeln, in dem jeder Bescheid weiß über Vampire, Gestaltwandler und Dämonen. Es gibt Regeln, Gesetze und Rechte für die Andersartigen und ich bin fasziniert davon, wie gut durchdacht das alles ist. Auch die Reaktionen der Menschen wirken sehr glaubhaft, lehnen die meisten die Monster doch ab.

Mir gefallen dabei besonders die Vampire. Die kamen in diesem Band zwar leider ein wenig zu kurz, aber ich muss sagen, dass jeder männliche Vampire ein wahrer Leckerbissen ist, dem wohl kaum eine Frau widerstehen kann. Und da Tess auch gern Sex mit ihnen hat, kommt man als Leserin vollkommen auf seine Kosten. Es ist damit wirklich gut gelungen.

Aber auch die Gestaltwandler, die nun im zweiten Band näher beleuchtet wurden, faszinieren mich. Dabei ist es nicht nur auf Werwölfe begrenzt, nein, es gibt auch Werlöwen, Wergeparden, Werbären und – was ich besonders gefeiert hab und meine unangefochtener Lieblinge sind – Werhasen.

Von den Dämonen kam bisher am wenigsten, außer, dass sie meist ziemlich üble Gesellen oder äußerst geheimnisvoll sind.

Zu all diesen übernatürlichen Dingen kommen die Kriminalaspekte dazu und ich kann euch sagen, das Ganze ist so spannend aufgebaut, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Mir gefällt, wie Sandra das Gefühl der Hoffnungslosigkeit mit reinbringt, weil der Böse immer einen Schritt voraus ist. Und dann kommt die Wendung und – ich war erschüttert. Und es war gut. Sogar sehr gut.

Fazit:

Der zweite Band ist ebenso gut gelungen wie der erste. Ich liebe diese Reihe und kann den dritten kaum erwarten! Sandra Floreans übernatürliche Welt ist sexy, düster und spannend und bietet auf jeden Fall viel Unterhaltung. Eine klare Empfehlung!
Das Buch bekommt 10 von 10 Punkte von mir.

Weitere Infos:

  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Seitenzahl: 284 Seiten
  • Preis: 12,90 €
  • IBAN: 978-3-95991-124-5

Über die Autorin:

sandra-florean-687x1030

Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren, wo sie auch aufwuchs. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der kleinen Stadt Schwentinental vor den Toren der Landeshauptstadt. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung zur Schifffahrtskauffrau und arbeitet seitdem als Sekretärin.

2005 machte sie sich als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen selbstständig. Ein Hobby, das sie gern mit ihrer historischen Gruppe auslebt und mit dem Präsentieren ihrer Bücher verbindet.

Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Damals schrieb sie Kurzgeschichten und Gedichte – nichts davon allerdings für die Öffentlichkeit gedacht. Seit Ende 2010 widmet sie sich dieser Leidenschaft wieder regelmäßig. „Mächtiges Blut – Nachtahn 1“ wurde auf dem Literaturportal „lovelybooks“ zum besten deutschsprachigen Debüt 2014 gewählt.

Quelle für Bild und Text: Drachenmond Verlag Autorenseite

Weniger Blogaktionsteilnahme – Warum?

Eine Woche war nun Ruhe auf meinem Blog. Das Wetter hat mir ganz schön zugesetzt, ab Mittwoch kam dann noch ein Hexenschuss dazu. Geniale Woche also.

Aber ich hab mir auch ein paar Gedanken um einige Dinge auf meinem Blog gemacht. An manchen Aktionen nehme ich ja noch nicht so lange teil. Und ich finde alle für sich echt toll. Aber mich stört es, wenn ich zu manchen Themen nicht viel zu sagen habe. Wenn dann nur zwei Bücher dabei stehen und ich mir denke: Toll, das war es? Wenn ich nur einen Absatz formulieren kann. Dann macht es keinen Spaß, sondern stresst mich. Denn ich möchte hier meine Gedanken mitteilen. Ich möchte meinem Inneren einen Raum zur Entfaltung bieten.

Deshalb kommen jetzt nicht wöchentlich Beiträge zu den Aktionen, sondern nur, wenn ich wirklich etwas dazu zu sagen habe. Ich hoffe, das ist okay für euch. Denn so ist es für mich auch wieder entspannter. Das Bloggen grenzte in den letzten Wochen ziemlich an Stress – und das soll es nicht sein. Bloggen ist für mich ein Ausgleich. Stress habe ich im Alltag genug. Da kann ich das auf meinem Blog nicht gebrauchen.

Ich hoffe, es ist okay für euch, wieder etwas weniger von mir zu lesen. Aber ich möchte meine Beiträge nicht so halbherzig formulieren. Ich möchte euch mit meiner Begeisterung anstecken, meine ehrlichen Ansichten und Erzählungen mit euch teilen und eure Meinungen zu den Themen ebenso hören.

Ich wünsche euch noch einen schönen und angenehmen Montagabend!

Fünf am Freitag: Meine dünnsten Bücher

Hallo ihr Lieben!

Schon lange wollte ich an der Aktion Fünf am Freitag von The Book Passion teilnehmen, aber erst war es nur für den ersten Freitag in jedem Monat und dann konnte ich zu den letzten beiden Themen nichts schreiben. Nun aber kann ich endlich dran teilnehmen!

Heute: Meine dünnsten Bücher

Shadowcross Ep. 1: Das Vermächtnis – Lillith Korn

Lilith Korn
Shadowcross Ep. 1: Das Vermächtnis von Lillith Korn

Klappentext:

Die Tür fiel ins Schloss und Riley lauschte dem Ticken der Uhr, das Abby nie mehr hören würde. Alles ist gut. Bis Riley eines Tages die Haushälterin tot in der Badewanne vorfindet. Er ahnt noch nicht, dass er in diesem Moment das Erbe der Hunters antritt. Kurz darauf findet er sich in Shadowcross wieder. Einer Stadt, in der er lernen muss, dass es schlimmere Monster gibt als die in Horrorfilmen …

Seitenzahl: 58 Seiten

Katz und Maus – Simon Beckett

41qoiVaEglL._SX316_BO1,204,203,200_
Katz und Maus von Simon Beckett

Klappentext:

Eigentlich hatte der forensische Anthropologe Dr. David Hunter die Folgen des damaligen Überfalls verarbeitet. Dachte er zumindest. Aber dann steht vor seiner Haustür eine Reisetasche mit grauenvollem Inhalt und die Vergangenheit meldet sich zurück …

Seitenzahl: 64 Seiten

Schneefall und Ein ganz normaler Tag – Simon Beckett

41ktYZUx6QL._SX316_BO1,204,203,200_
Schneefall & Ein ganz normaler Tag von Simon Beckett

Klappentext:

Ein ganz normaler Tag
Detective Chief Superintendent Nichols ist sich ganz sicher: Der Obdachlose war schuld! Er hatte die alte Frau um Geld angebettelt und dann erschlagen. Und das am Heiligabend.
Auf Anraten der Pathologin zieht er David Hunter zu Rate. Widerwillig. Als ob er geahnt hätte, dass der ihm das Weihnachtsfest verderben würde …

Schneefall
In den Schottischen Highlands wird ein Serienmörder gejagt. Dann findet man zwei Leichen im Schnee. Und niemand hört gerne, was der forensische Anthropologe dazu sagt …

Seitenzahl: 64 Seiten

Liebeschaos al dente – Sophia Berg

51aFuG4LvfL._SX311_BO1,204,203,200_
Liebeschaos al dente von Sophia Berg

Klappentext:

Franziska steht kurz vor ihrem Abschluss an der Universität Trier. Lediglich eine Klausur muss sie bestehen, um sich in das nächste Flugzeug nach Boston setzen zu können, damit sie ihr Traineeship an einer renomierten Unternehmensberatung antreten kann und die Karrierepläne, die ihre Mutter seit Kindertagen für sie hegt, erfüllt. Doch dann begegnet sie Raphael, der ihr Leben und vor allem den Plan ihrer Mutter ordentlich durcheinander bringt.

Seitenzahl: 108 Seiten

Academy of Shapeshifter Ep. 1: Fuchsrot – Amber Auburn

51azgGSuJVL._SX311_BO1,204,203,200_
Academy of Shapeshifter Ep. 1: Fuchsrot von Amber Auburn

Klappentext:

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Seitenzahl: 80 Seiten

Top-Ten-Thursday: 10 Bücher, die du abgebrochen hast

Hallo ihr Lieben,

heute nehme ich an der Aktion Top-Ten-Thursday von Steffi’s Bücher-Bloggeria teil! Dabei geht es darum, 10 Bücher zu einem bestimmten Thema zu zeigen.

Heute: 10 Bücher, die ich abgebrochen habe

Tja, 10 Bücher sind es nicht. Ich breche generell nur selten ab. Wenn ich allerdings so gar keinen Zugang zu den Protagonisten finde, dann wird das Buch erst einmal zur Seite gelegt. Ich gebe den Büchern aber immer noch später gern eine Chance.

Hier sind mal die zwei:

1) Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter – Christopher Paolini

513cquzL89L._SX313_BO1,204,203,200_
Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter von Christopher Paolini

Klappentext:

Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.
Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu …

Keine Ahnung, wieso ich es einfach nicht schaffe, das Buch zu lesen. So viele Leute loben es und dennoch habe ich es bisher immer nur wieder weggelegt. Aber ich gebe nicht auf. Irgendwann ist die Zeit für dieses Buch gekommen.

2) Im Lande Araga: Das Geheimnis der Elfen – Niklas J. Wingender

514hKOPv4cL._SX299_BO1,204,203,200_
Im Lande Araga: Das Geheimnis der Elfen von Niklas J. Wingender

Klappentext:

Der Frieden der Welt Araga bröckelt, doch was hielt ihn aufrecht? Ausgesandt vom höchsten Rat der Elfen machen sich die beiden Freunde Spex und Libitor auf den Weg zu den Zwergen. Im Gepäck einen uralten Reim, der vor einer großen Gefahr aus dem Norden warnt. Verschiedene Gruppen versuchen sie mit aller Macht aufzuhalten und beide geraten immer tiefer in ein undurchsichtiges Netz aus Lügen, Intrigen und Verrat. Und dann entdeckt Spex das Geheimnis der Elfen…

Das Buch ist keine leichte Kost. Es ist sehr schwer geschrieben, weshalb ich es noch nicht geschafft habe, durchzuhalten. Allerdings habe ich gelesen, dass es neu aufgelegt werden soll. Von daher werde ich der neuen Auflage wohl dann eine neue Chance geben.

Waiting on Wednesday: Elfenwächter Band 2: Weg des Krieges von Carolin Emrich

Es ist wieder Zeit für Waiting on Wednesday! Die Aktion Waiting on Wednesday habe ich bei Barbara’s Paradies zuerst gesehen. Jede Woche stellt man ein Buch vor, auf das man sich sehr freut und das erst noch erscheint.

Heute: Elfenwächter Band 2: Weg des Krieges von Carolin Emrich

Elfenwaechter2
Elfenwächter Band 2: Weg des Krieges

Klappentext:

Die Armee des Königs steht vor den Toren des Elfenreiches. Ihr Ziel ist es, die Magie des Waldes zu zerstören, damit das Gebiet endlich eingenommen werden kann. Die ganze Hoffnung des Elfenvolkes liegt nun auf Avathandal. Er soll, unterstützt von Tris, den rechtmäßigen Thronfolger bei den Zwergen suchen, den König stürzen – und das alles, ehe die schützende Magie des Elfenwaldes erschöpft ist. Neue, aber auch alte Gefährten begleiten sie auf diesem Weg, der für das Land nur eines bedeuten kann: Krieg.

Erscheinungstermin: 30. Juli 2017

Waaaah, ich hab bereits den ersten Band so geliebt und mich so wahnsinnig auf Band zwei gefreut, dass ich am Sonntag, als ich die Bekanntmachung gesehen habe, erstmal einen Freudentanz aufgeführt habe! Endlich, endlich, endlich geht das Abenteuer von Tris und Avathandal *seufz* weiter! Ich kann es kaum erwarten!

 

Gemeinsam Lesen: Bist du Abonnent einer Buchbox? Was fasziniert dich daran und lohnt es sich am Ende?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich dazu entschlossen, bei der Aktion Gemeinsam Lesen von Schlunzen-Bücher teilzunehmen! Dabei gibt es jeden Dienstag eine Frage, die man beantworten kann!

Heutige Frage: Bist du Abonnent einer Buchbox? Was fasziniert dich daran und lohnt es sich am Ende?

Ja, ich kaufe mir monatlich die Lesekatzen-Buchbox. Zwischendurch habe ich mir auch schon andere Buchboxen gekauft, wie zum Beispiel die „Mein Buch, meine Welt“-Box oder Cookies Jahreszeitenbox (beide nur selten auf den jeweiligen Facebook-Seiten der Blogs erhältlich).

Bisher wurde ich immer positiv überrascht und hab echt tolle Bücher bekommen. Es kam bisher nur zweimal vor, dass ich die Bücher bereits hatte, aber da haben sich dann eben meine Facebook-Follower gefreut, denn diese Bücher habe ich dann verlost.

Ich liebe die Überraschungen, denn so komme ich auch an Buchreihen oder Autoren, die ich so vermutlich nie entdeckt oder beachtet hätte. Auch die liebevoll ausgesuchten Goodies lassen mein Herz jedes Mal höher schlagen und ich habe immer große Freude beim Auspacken. Es hat etwas magisches und ich bin bisher kein einziges Mal enttäuscht worden.

Also ja, es lohnt sich sehr. Die Buchboxen werden mit viel Liebe verpackt, die man beim Auspacken auch direkt spürt. Wer sich also gern überraschen lässt und offen für neue, deutsch-sprachige Autoren ist, der ist mit einer Buchbox gut bedient!

Habt ihr Buchboxen abonniert? Was fasziniert euch daran?