Sarahs Book-Challenge August: 20. Tag

Heute sind zwei Drittel der Challenge schon vorbei. Das ging schnell! Mein Urlaub ist damit nun auch rum und am Montag geht die Arbeit wieder los. Ich fühle mich abolut erholt und bereit, wieder durchzustarten! Ich war zwar nur zuhause oder bei meinem Freund, aber schön und entspannend war es trotzdem. Staycations müssen auch mal sein. 🙂 

Allerdinga war der Tag heute schon schrecklich. Das fing nachts an. Mein Freund und ich konnten erstmal ewig nicht schlafen. Für mich nicht schlimm, aber er musste wieder früh raus zum Arbeiten. Dann war ich oft wieder wach. Das erste Mal, weil mein Freund vpm im Hintergrund laufenden Video und den darin schreienden Menschen aufgeschreckt ist. Video leiser gestellt, weitergeschlafen. Das zweite Mal, weil ich mal für kleine Mädchen musste. Bin also leise raus, danach wieder leise rein… Und mein Freund schreckt hoch: „Fuck, wie viel Uhr?!“ Ich: „Wir haben drei Uhr, Schatz. Schlaf weiter. Sorry, wollte dich nicht wecken. Ich musste nur mal.“ Er ist sofort wieder eingepennt. Ich nicht, denn mir war zu warm. Okay, irgendwann ging es dann doch… Bis mein Freund sich herumgewälzt hat und ich zwischen ihm und Wand grade mal 30 cm zum Liegen hatte. Er hat 1,10 m für sich beansprucht… Na toll. Da war es kurz vor vier Uhr. Schlafen? Vergiss es. Ich hab mich verkrampft und versucht, ihn nicht zu wecken, weil er ja wieder früh raus musste. Also mit dem Handy auf Facebook gescrollt, bis um 5 Uhr der Wecker klingelte und mein Freund aufgeschreckt ist. Noch ein paar Minuten gekuschelt und geredet, dann musste er sich vorbereiten und losfahren. 

Okay, zurück ins Bett. Mist. Nicht müde genug. Also etwas Pokémon X auf dem Nintendo 3DS XL gespielt. Irgendwann gegen 10 Uhr konnte ich dann schlafen. DS ausgemacht, am Bettrand liegen gelassen und ab ins Land der Träume. Um 20 nach elf kam dann mein Freund ins Zimmer gestürmt: „Ich hab’s geschafft, DenisU!“ Ich schrecke hoch, stöhne und wickel mich in eine Decke. 

Dann lagen wir da, haben geblödelt und ich wollte ihm was zeigen, dreh mich um.. Da fällt mein 3DS vom Bett… Denk mir nichts dabei. Mein Freund aber: „Wenn jetzt mein Kirschsaft umgefallen ist…“ Fuck, er hat Kirschsaft in einem Messbecher da stehen. Entsetzen macht sich breit, ich lasse mein Handy fallen und drehe mich um: mein 3DS liegt im Kirschsaft. Nein! Ich hol ihn raus, such verzweifelt nach was zum Abtupfen und finde ein Handtuch. Abtrocken, abtupfen, versuchen zu retten. Mein Freund übernimmt, wäscht ihn vorsichtig ab und legt ihn auf Küchenpapier, damit alles rausläuft. „Toll, kannst du nicht besser aufpassen? Was liegt der auch am Bettrand? Du hast die Eletronik geschrottet.“

In meinen Augen sammeln sich Tränen. Mein Gesicht verzieht sich und ich bringe kein Wort heraus. Ein Schluchzer bahnt sich einen Weg und der Sturm geht los. Ich gehe zurück in sein Zimmer, lasse mich auf’s Bett fallen und heule lautstark in die Bettdecke. Mir ist elend zumute. Mein Freund folgt mir schweigend, setzt sich auf den Schreibtischstuhl und reibt mir den Rücken. 

Nach einiger Zeit, weiteren Tränen und Vorwürfen seitens meines Freundes ging er raus. Ich lag da, mir war alles egal. Irgendwann kam er wieder. Plötzlich ein Geräusch. Die Musik von Pokémon X an meinem Ohr! Das kann doch nicht… Mein Freund hat meinen 3DS wieder zum Laufen gebracht! Aber der Ton klingt an der einen Seite etwas kaputt… Mh, Mist. 😦 

Nun trocknet er weiter und mein Freund schläft im Bett. Und ich? Schreibe Blogeinträge und überlege, was ich danach mache. Lesen oder versuchen, mit meinem 3DS zu spielen? Vielleicht ziehe ich mich vorher auch an…

Aber gut, nun das Motto zu Tag 20: MEIN LIEBSTER LESEORT

Was kaum sieht auf dem Bild: Das Bett meines Freundes. Dafür sieht man aber auch mein aktuelles Buch Die Chronik der Unsterblichen Band 3 – Der Todesstoss von Wolfgang Hohlbein. Mein Freund schläft ja grade, deswegen kann ich nicht so viel vom Bett zeigen. Aber es ist bequem. ❤ Und ich lese gern dort. Sogar sehr gerne. Und ich kuschel gern mit ihm darin. 😀 Dabei zu lesen geht aber nicht. Das wäre Verschwendung zweier wunderschönen Tätigkeiten. 

So, nun werde ich mich mal im Bett ausstrecken und dann schauen, was ich mache. Vorher ziehe ich mich aber an. Wenn mein Freund dann wieder wach ist, werden wir einkaufen gehen. Was macht ihr heute noch so? Was war euer schlimmstes Erlebnis in den letzten Tagen?

Liebe Grüße und noch einen schönen Samstag!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s